Der Bahnhof Raeren

Der Bahnhof Raeren wurde im Jahre 1895 im Zuge des Bahnbaus der Vennbahn durch die Preussische Staatsbahn errichtet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof in Folge der Gebietsabtretungen des Versailler Vertrages belgisches Staatsgebiet. Im Zweiten Weltkrieg stand der Bahnhof wieder unter deutscher Verwaltung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Bestimmungen des Versailler Vertrags wieder angewendet. 1959 endete der Personenverkehr in Raeren; 1991 der Güterverkehr. Zwischen 1991 und 2001 wurde der Bahnhof durch die Touristenbahn "Vennbahn e.V." genutzt, die dort ihren Betriebsmittelpunkt hatte. Bis heute (2018) ist dort die Firma "Rails & Traction" (vormals "Locorem") ansässig.

Strecke (Aachen/Stolberg-Walheim-) Grenze - Raeren - Röttgen (-Monschau-Sourbrodt-St. Vieth)

Die Bahnlinie Aachen-Monschau wurde am 30.6.1885 durch die Preussische Staatsbahn eröffnet und zwischen 1890 und 1909 zweigleisig ausgebaut. Im Jahre 1938 wurde die Strecke unter belgischer Verwaltung eingleisig zurückgebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Personenverkehr auf der Strecke Raeren-Röttgen und weiter nach Kalterherberg nicht wieder aufgenommen. Der Güterverkehr endete auf den Abschnitten Raeren-Sourbrod am 30.6.1989 und Raeren-Stolberg am 31.5.1991. Zwischen 1991 und 2001 wurde die Strecke Raeren - Monschau von der Touristenbahn Vennbahn e.V. genutzt, die auch für die Gleisunterhaltung verantwortlich war. Im Jahre 2001 wurden diese Aktivitäten aufgrund des schlechten ZUstands der Gleisanlagen und fehlender politischer Unterstützung auuf Dauer eingestellt. Im Jahre 2002 wurde die Strecke für den Gesamtverkehr gesperrt, und Raeren - Kalterherberg 2005 abgebaut. 2008 wurde auf der Trasse ein Radweg angelegt (RaVeL) Dieser Radweg veläuft im Bereichs des Bahnhofs Raeren parallel zu den Resten der Gleisanlagen. Das Gleis Raeren - Grenze bei Walheim ist stillgelegt aber noch vorhanden (2018).

Strecke (Welkenraedt-) Eupen-Raeren

Die Bahnlinie Eupen-Raeren wurde am 3.8.1887 durch die Preussische Staatsbahn eröffnet (Andere Quellen nennen den 1.12.1885). In Zusammenhang mit dem Ersten Weltkrieg wude die Strecke Eupen-Raeren zweigleisig ausgebaut. In den 1930er Jahren wurde von der SNCB das zweite Gleis wieder abgebaut. Der Personenverkehr wurde am 29.3.1959 eingestellt. Von 1991 bis 2001 wurde die Strecke als Zubringer für die Touristenbahn "Vennbahn" genutzt. Nach der Einstellung des Betriebs der Vennbahn wurde dann im Jahre 2004 das verbliebene rollende Material über diese Strecke abtransportiert. Von 2005 bis heute (2018) nutzt die in Raeren ansässige Firma Rails & Traction die Strecke als Anschlussgleis zum Bahnhof Eupen.

Das Stellwerk CAB II (Rw / S II)

Downloads

Links